www.Abtreiber.com

Wenn ihr die Augen nicht braucht, um zu sehen,

 werdet ihr sie brauchen, um zu weinen!

 Jean Paul (1763-1825)

Home
News
Abtreiber
Abtreiber-Lobby
Kliniken
Anzeigen
...und danach
Visionen
Links

 

Herzschlag

eines Kindes

(10. Schw. woche)

Wo eine Gesell-schaft sich dazu verführen läßt, be-stimmte Personen als nicht voll menschlich und daher minderwertig und ohne Anspruch auf Achtung zu be-trachten, dort sind die kulturellen Vor-aussetzungen für einen menschlichen Holocaust gegeben.

 

Ronald Reagan "Recht zum Leben" S.24/25

 

News

2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009 2008

Staatsrechtler Josef Isensee:"Der Staat tötet".

     
 

 
   
 

Abtreibung,
die Tötung ungeborener Kinder,
ist ein
 verabscheuungswürdiges Verbrechen!
Papst Johannes Paul II
Papst Benedikt XVI.
Papst Franziskus
Zweite Vatikanische Konzil

Radio Vatikan brandmarkte sie als
 "Menschenmord"

 

 

 
Weil die Obrigkeit
ihre Macht von Gott hat,
fordert sie mit Recht
Gehorsam,
hat aber nicht Gewalt,
etwas anzuordnen, was wider Gottes Gesetz ist,

und wenn sie solches tut,
gilt das Wort des Apostelfürsten:

"Man muß Gott mehr gehorchen,
als den Menschen!"
 
(P. Philibert Seeböck O.S.Fr, 1876)

   

 Will "Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien" (BPjM)
die Meinungsfreiheit von Christen in Deutschland einschränken?

 

 

 

 

www.Abtreiber.com vor dem Aus ? 03.05.2014
Die Idylle in Wilhelmshaven täuscht 30.04.2014
Offener Brief
an eine Abtreiberin in Wilhelmshaven
28.04.2014
Sie verraten und mißbrauchen ihren christlichen Glauben
und wirken am vorgeburtlichen Kindermord mit
22.04.2014
Die Gender/Homo-Lobbyisten marschieren weiter 04.02.2014
Nichts Neues: Zuerst töten und dann in Würde bestatten? 22.01.2014
Katholische und evangelische Seelsorge
vor, während(?) und nach einer
vorgeburtlichen Kindstötung im Klinikum Reutlingen
18.01.2014
   
Wer sind die "Hintermänner" von "BALANCE"  
Im FPZ "Balance" Berlin werden jährlich
ca. 1.000 ungeborene Kinder getötet.

Dafür erhalten sie ca. 500.000 Euro Blutgeld!
 

Das sind reißende Wölfe:

 - Die Organisation "Pro" Familia -

 
Tabu: Die "rechtswidrige" Abtreibung
 Von Norbert Hoerster
 
 

40 Jahre „Pro Familia“ Göttingen

- Ein Grund zum Feiern? -

 
Amtsgericht Lampertheim: Eine "juristische Farce" ?  

Abtreibungspräsident Obama verteidigt

Tötung ungeborener Kinder

 

Prof. Monika Frommel:

PID-Verbot verstößt wohl gegen die Europäische Menschenrechtskonvention

 

NS-Ideologie auf dem Vormarsch:

"Selektion und Vernichtung von Behinderten"

 

Föten für Arzneimittel und Impfmittel

verschiedene Dokumente

 

hier:

Aktuelles aus Politik

 und Wirtschaft

Tötungs-Zentren
 in Deutschland

Europa-Wahl  2014

hier:

Positionen der deutschen Politiker

 

 

Von Rechten reden und die Massen ermorden


Spanien. Erzbischof Carlos Osoro von Valencia sieht die Kinderschlachtung als „die schlimmste Diktatur, die es geben kann“. Das erklärte der Erzbischof laut der Lebensrechtsseite ‘LifeSiteNews.com’ in seiner Predigt am Fest der Unschuldigen Kinder. Die Kinderschlachtung ist – so der Erzbischof – die größte Ungerechtigkeit in der Geschichte. Sie töte die Schwächsten. Im Westen werde viel von Menschenrechten und von Versöhnung geredet. Doch eine Versöhnung werde nicht erreicht, wenn das Menschenleben nicht respektiert werde.

 

 nach oben

 

 

Wir prangern heute lieber die Verbrechen der Vergangenheit an
 aber versäumen es, die Verbrechen der modernen "Demokratie" zu bekämpfen.

Tierschutz:  Ja Menschenschutz:  Nein

"Ist nicht die ganze Geschichte der Menschheit
auch eine Geschichte der mißbrauchten Freiheit?"
                                       Papst Johannes Paul II.

 

Und niemand sage, er hätte das alles nicht gewußt!

 
 

Wichtiger Hinweis: Das Landgericht Hamburg hat mit Urteil vom 12.05.1998 entschieden, dass man durch die Ausbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann - so das LG - nur dadurch verhindert werden, dass man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Wir haben auf dieser Page Links zu anderen Seiten im Internet gelegt.
Für all diese Links gilt: " Wir möchten ausdrücklich betonen, dass wir keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten haben. Deshalb distanzieren wir uns hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf dieser gesamten Website inkl. aller Unterseiten. Diese Erklärung gilt für alle auf dieser Homepage ausgebrachten Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen Links oder Banner führen."
 

 

 

 

Zustelladresse:
Initiative Nie Wieder!
- Klaus Günter Annen -
Cestarostr. 2, D-69469 Weinheim

E-Mail