www.Abtreiber.com

Wenn ihr die Augen nicht braucht, um zu sehen,

 werdet ihr sie brauchen, um zu weinen!

 Jean Paul (1763-1825)

Home
News
Abtreiber
Abtreiber-Lobby
Kliniken
Anzeigen
...und danach
Visionen
Links

 

Herzschlag

eines Kindes

(10. Schw. woche)

Wo eine Gesell-schaft sich dazu verführen läßt, be-stimmte Personen als nicht voll menschlich und daher minderwertig und ohne Anspruch auf Achtung zu be-trachten, dort sind die kulturellen Vor-aussetzungen für einen menschlichen Holocaust gegeben.

 

Ronald Reagan "Recht zum Leben" S.24/25

 

Abtreiber-Lobby

Lobbyisten weltweit Georg Bürstmayr FIAPAC Christian Fiala Fleischmarkt Wien Andreas Freudemann Prof. Monika Frommel Johannes Gottenbos Ulrich Graßhoff Christinal Haenel Daphne Hahn Prof. Hackelör Martin Kessel Pro Familia Afshin Rahmany Prof. Dr. Anke Rohde Andre Seitenberg Friedrich Andreas Stapf Simone Veil Wieczorek-Zeul Zeitdokument


Abtreibungs-Praxis in Aschaffenburg:

 

 

Den Mietern des Gebäudes in Aschaffenburg, Frohsinnstraße 32,
ist sicher bekannt,

welche "anderen Dienstleistungen"
(rechtswidrige aber unter bestimmten Auflagen straffreie "Abtreibungen")
im 5. Stock durchgeführt werden:

 

getötetes ungeborene Kind
in der 10/12. Schwangerschaftswoche

Stolz zeigt sich der rot/graue Eckbau in der Frohsinnstraße 32, in dem auch die POSTBANK, die BARMER GEK und BHW BAUSPARKASSE Büroräume angemietet haben.

Daß im fünften Stock unschuldige, wehrlose ungeborene Kinder getötet werden,
scheint auch diesen renommierten deutschen Unternehmen nicht zu interessieren.
Dabei müßten diese Unternehmen gerade am Lebensschutz aller Menschen
ein besonderes Interesse haben!
 
Und niemand sage, er hätte
das alles
nicht gewußt!

Exponierte Lage, direkt gegenüber dem Hauptbahnhof,
gut und anonym zu erreichen.

Hier hat sich ein Mediziner niedergelassen, der
ungeborene Kinder tötet,
- rechtswidrig aber straffrei -

Einmal im Monat stehen Männer und Frauen vor der Türe und beten,
daß die vorgeburtlichen Kindstötungen aufhören.

Nicht nur die Bewohner in diesem Haus, sondern auch
die Aschaffenburger Bürger scheinen sich an dieses UNRECHT gewöhnt zu haben.

 

     
     

     

Wir fragen uns,
ob der Vermieter bzw. Eigentümer
der Abtreibungspraxis

kein schlechtes Gewissen hat,
eventuell Blutgeld
für den Mietzins zu kassieren?

 

Im fünften Stock wird es dann ernst!

 

Öffnet die Mutter die linke Türe,
hat ihr ungeborenes Kind
 eine reale Chance,
geboren zu werden
und leben zu dürfen.

Öffnet die Mutter die rechte Türe,
muß sich das ungeborene Kind
um sein Leben fürchten.

Wir rieben uns die Augen und konnten es
nicht glauben, daß die

Hebammepraxis Susann Trautmann
&
Sylvia Weiglein

auf der Internetseite des Abtreibungsarztes sich nicht nur bewerben
sondern
Telefondienste und Terminabsprachen
 von der Abtreibungspraxis
durchführen läßt.

  Hier der Beweis! 

 Sind das wirklich Hebammen,
die sich für das
uneingeschränkte Lebensrecht
aller Kinder (geboren wie ungeboren) einsetzen ?
 

 

Helfen Sie mit,
das alle Kinder in Aschaffenburg
(die geborenen wie auch die noch nicht geborenen),
eine Zukunft haben und leben können!

 

Protestieren Sie, rufen Sie an und verlangen Sie
ein sofortiges Ende aller vorgeburtlichen Kindstötungen
 

Gemeinschaftspraxis
Dr. med. Ulrich Graßhoff
Dr. med. Bettina Schubring
Frohsinnstr. 32
63739 Aschaffenburg

Telefon (0 60 21) 2 65 65
Telefax (0 60 21) 2 19 008
anmeldung@drgrasshoff.de


 

Hausverwaltung / Eigentümer
Fußbahn
Frohsinnstr. 32
63739 Aschaffenburg

Telefon (0 60 21) 2 22 02
Telefax (0 60 21) 2 22 7

Danke und ein herzliches Vergelt`s Gott!

 

Wir prangern heute lieber die Verbrechen der Vergangenheit an
 aber versäumen es, die Verbrechen der modernen "Demokratie" zu bekämpfen.

Tierschutz:  Ja Menschenschutz:  Nein

"Ist nicht die ganze Geschichte der Menschheit
auch eine Geschichte der mißbrauchten Freiheit?"
                                       Papst Johannes Paul II.

 

Und niemand sage, er hätte das alles nicht gewußt!

 
 

Wichtiger Hinweis: Das Landgericht Hamburg hat mit Urteil vom 12.05.1998 entschieden, dass man durch die Ausbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann - so das LG - nur dadurch verhindert werden, dass man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Wir haben auf dieser Page Links zu anderen Seiten im Internet gelegt.
Für all diese Links gilt: " Wir möchten ausdrücklich betonen, dass wir keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten haben. Deshalb distanzieren wir uns hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf dieser gesamten Website inkl. aller Unterseiten. Diese Erklärung gilt für alle auf dieser Homepage ausgebrachten Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen Links oder Banner führen."
 

 

 

 

Zustelladresse:
Initiative Nie Wieder!
- Klaus Günter Annen -
Cestarostr. 2, D-69469 Weinheim

E-Mail