www.Abtreiber.com

Wenn ihr die Augen nicht braucht, um zu sehen,

 werdet ihr sie brauchen, um zu weinen!

 Jean Paul (1763-1825)

Home
News
Abtreiber
Abtreiber-Lobby
Kliniken
Anzeigen
...und danach
Visionen
Links

 

Herzschlag

eines Kindes

(10. Schw. woche)

Wo eine Gesell-schaft sich dazu verführen läßt, be-stimmte Personen als nicht voll menschlich und daher minderwertig und ohne Anspruch auf Achtung zu be-trachten, dort sind die kulturellen Vor-aussetzungen für einen menschlichen Holocaust gegeben.

 

Ronald Reagan "Recht zum Leben" S.24/25

Ärztekammer rät ! Urteile Anzeigen Prozesse Jetzt reichts ! Töten im Ausland Tötungslizenz Anfragen

 

Zeitdokumente

 

Die Dekadenz schreitet voran !


Auch das Töten von noch nicht geborenen Menschen

- Getöteter Mensch ca. 6 Monate vor seiner Geburt -

ist in Deutschland rechtswidrig,
doch wird unter bestimmten Voraussetzungen
von einer Bestrafung der Mutter und des "Abtreibers" abgesehen.

Töten eines Menschen (vor oder nach seiner Geburt)
kann niemals Rechtmäßigkeit erlangen.
Ein Staat, der das Töten von Menschen,
ob vor oder nach der Geburt, straflos zuläßt,
kann kein Rechtsstaat mehr sein!

Halten Sie einfach inne und denken Sie einige Jahrzehnte zurück,

Ein Verbrecher-Regime sprach verschiedenen Personengruppen
einfach die "Menschenwürde" ab, selektierte und mordete nach Belieben.

Artikel 1
Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.

Und heute?

Die Menschenwürde und das Recht auf Leben hat jeder
Mensch, egal ob geboren oder noch nicht geboren !

Jeder Mensch besitzt zu Beginn seines Lebens
zu 100 %
eine Menschenwürde und das Recht auf Leben !

Es leuchtet ein, das es paradox wäre zu behaupten:
Du bist erst 12 Wochen alt, aber noch im Mutterleib = 2 % Menschenwürde
Du bist 3 Jahre alt  = 20 % Menschenwürde
Du bist 18 Jahre alt   =  40 % Menschenwürde usw.
ab welchem Alter hätte man  100 % erreicht ?
Kommen vielleicht noch Faktoren dazu?
Welche könnten das sein?

Denken Sie das einmal weiter, dann erkennen Sie die Falle !


Folglich ...
haben ungeborene Menschen ebenso eine
unantastbare Würde sowie ein Recht auf Leben
wie geborene Menschen ...  kein Unterschied !!

Folglich ...
ist es eine rechtswidrige Straftat,
wenn ein ungeborener Mensch oder
ein schon geborener Mensch getötet (ermordet) wird!!


... und dann sind - 72 Jahre nach Auschwitz -
einige Bundesbürger tatsächlich so deppert zu fordern,
für eine rechtswidrige Straftat,
der vorgeburtlichen Kindstötung,
straffrei öffentlich werben zu dürfen !

... da fehlen einem einfach die Worte.
 


 

Zurück zum aktuellen "219aStGB-Hänel-Frommel" Skandal!

Kristina Hänel hat offensichtlich gegen den 219a StGB verstoßen.
Bei Vorlage der Beweismittel kann man das mit  einem gesunden Haus- und Sachverstand erkennen..
Kristina Hänel hat in Kenntnis der Sachlage, ohne Zwang vorsätzlich gehandelt .... das sollten sich alle mit dem Fall
befaßten Richter vor Augen halten.

Wenn man heute wegen einer vorsätzlich begangenen rechtwidrigen Straftat von der Justiz nicht mehr zur Rechenschaft gezogen wird, .... dann
stecken wir wahrscheinlich schon tief im CHAOS !"
 

zurück

weitere Infos
Frommel-Gutachten

1

 

 

 

 
 

Ausgegraben aus dem ARCHIV:

Dokumentation der "Europäischen Ärzteaktion, Ulm (1986)

(Die damalige Ärztin Kristina Hänel dürfte mittlerweile
zur
"Tötungsspezialistin für ungeborene Kinder" mutiert sein)

So eine Entwicklung einer FEMINISTIN ist doch erschreckend
und gefährlich dazu, nicht war?

 

 
     

 

Wir prangern heute lieber die Verbrechen der Vergangenheit an
 aber versäumen es, die Verbrechen der modernen "Demokratie" zu bekämpfen.

Tierschutz:  Ja Menschenschutz:  Nein

"Ist nicht die ganze Geschichte der Menschheit
auch eine Geschichte der mißbrauchten Freiheit?"
                                       Papst Johannes Paul II.

 

Und niemand sage, er hätte das alles nicht gewußt!

 
 

Wichtiger Hinweis: Das Landgericht Hamburg hat mit Urteil vom 12.05.1998 entschieden, dass man durch die Ausbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann - so das LG - nur dadurch verhindert werden, dass man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Wir haben auf dieser Page Links zu anderen Seiten im Internet gelegt.
Für all diese Links gilt: " Wir möchten ausdrücklich betonen, dass wir keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten haben. Deshalb distanzieren wir uns hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf dieser gesamten Website inkl. aller Unterseiten. Diese Erklärung gilt für alle auf dieser Homepage ausgebrachten Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen Links oder Banner führen."
 

 

 

 

Zustelladresse:
Initiative Nie Wieder!
- Klaus Günter Annen -
Cestarostr. 2, D-69469 Weinheim

E-Mail