www.Abtreiber.com

Wenn ihr die Augen nicht braucht, um zu sehen,

 werdet ihr sie brauchen, um zu weinen!

 Jean Paul (1763-1825)

Home
News
Abtreiber
Abtreiber-Lobby
Kliniken
Anzeigen
...und danach
Visionen
Links

 

Herzschlag

eines Kindes

(10. Schw. woche)

Wo eine Gesell-schaft sich dazu verführen läßt, be-stimmte Personen als nicht voll menschlich und daher minderwertig und ohne Anspruch auf Achtung zu be-trachten, dort sind die kulturellen Vor-aussetzungen für einen menschlichen Holocaust gegeben.

 

Ronald Reagan "Recht zum Leben" S.24/25

Ärztekammer rät ! Urteile Anzeigen Prozesse Jetzt reichts ! Töten im Ausland Tötungslizenz Anfragen

 

Zeitdokumente

Nachfolgend berichten wir über einen gerichtlichen Unterlassungsstreit:

Kläger:

Apollonia-Kurpfalzklinik GmbH
- Dr. Dieter Mentges
- Prof. Dr. Günter Dhom
Berliner Platz 1
67059 Ludwigshafen
Tel.:0621-5299247
Fax.:0621-5299536
E-Mail:info@apollonia-kurpfalzklinik.de


zu weiteren Bildern

 Beklagter:
Initiative Nie Wieder !
- Klaus Günter Annen
Cestarostraße 2
69469 Weinheim
Tel.:06201 / 2909929
Fax.: 60201 / 2909928
E-Mail:info@abtreiber.com
 

 

Die Apollonia-Kurpfalzklinik GmbH, vertreten durch
ihren Gesellschafter und Geschäftsführer, Dr. med. Dieter Mentges,
hatte verschiedene Meinungsäußerungen über seine Klinik,
die sich auf unserer Homepage www.abtreiber.com befanden, beanstandet.
Aufgrund eines Urteils des Landgerichts Mannheim müssen
wir unsere Unterseiten bezüglich der Apollonia Kurpfalzklinik GmbH
bis zur entgültigen Entscheidung in der Rechtssache verändern.

 Beanstandet wurde u.a., daß wir die Frage stellten, ob die Apollonia-Kurpfalzklinik in Ludwigshafen die größte Abtreibungsklinik im Rhein-Neckar-Raum sei,
weil wir hierzu einen Hinweis erhalten hatten.

Dr. Dieter Mentges hat in der Verhandlung am 11.6.2015
vor dem Landgericht Mannheim
ausgesagt:
 

"Von den rund 6.000 Narkosen, die wir im Jahr durchführen, werden weit unter 20 % in Bezug auf Schwangerschaftsabbrüche eingesetzt."

Näher hat er sich dazu nicht geäußert, die eingeräumte Zahl war ja schon hoch genug.

Wir können nun raten, wie viel weniger es nun als 1200 ungeborene Kinder im Jahr sind,
die in der Apollonia Kurpfalzklinik zu Tode kommen.


Keine "Abtreibung" geschieht ohne Narkose.
Dr. Mentges und die übrigen Narkoseärztinnen und Narkoseärzte
sind also direkt beteiligt und Mittäter.


Abtreibungen bis zur 12. Schwangerschaftswoche sind nach derzeit geltendem Recht
 in Deutschland rechtswidrig, werden aber nicht strafrechtlich verfolgt.

Daß ändert nichts an dem Unrecht, das den 1200 - x Kindern zugefügt wird.

 

Etwa 97 % aller in Deutschland durchgeführten Abtreibungen sind
nach §218 StGB ff. rechtswidrig, aber unter bestimmten Bedingungen straffrei.
 

Wir und die Öffentlichkeit haben natürlich ein Interesse daran zu erfahren,
wie viele Abtreibungen in der Apollonia-Kurpfalzklinik arbeitstäglich pro Jahr durchgeführt werden.

 Die durchschnittliche "Tages-Leistung" kann sich jeder ausrechnen.

 
 Sollten Sie uns hierzu weitere Angaben machen können,
rufen Sie gerne an (06201/2909929)
oder senden Sie uns eine E-Mail info@abtreiber.com
 

Danke für Ihr Verständnis!

 

 

Denn sie wissen, was sie tun!

   
vor der

vorgeburtlichen Kindstötung
X

rechtswidrig - aber straffrei

X

nach der

vorgeburtlichen Kindstötung




zurück

 

Ich möchte Ihnen die Stellungnahme des
Geschäftsführers der Apollonia-Kurpfalzklinik,
Dr. Dieter Mentges, zu meiner Person,
die auf www.apollonia-Kurpfalzklinik.de nachzulesen ist,
nicht vorenthalten: 20160826-14:14

 
 

 

Wir prangern heute lieber die Verbrechen der Vergangenheit an
 aber versäumen es, die Verbrechen der modernen "Demokratie" zu bekämpfen.

Tierschutz:  Ja Menschenschutz:  Nein

"Ist nicht die ganze Geschichte der Menschheit
auch eine Geschichte der mißbrauchten Freiheit?"
                                       Papst Johannes Paul II.

 

Und niemand sage, er hätte das alles nicht gewußt!

 
 

Wichtiger Hinweis: Das Landgericht Hamburg hat mit Urteil vom 12.05.1998 entschieden, dass man durch die Ausbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann - so das LG - nur dadurch verhindert werden, dass man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Wir haben auf dieser Page Links zu anderen Seiten im Internet gelegt.
Für all diese Links gilt: " Wir möchten ausdrücklich betonen, dass wir keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten haben. Deshalb distanzieren wir uns hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf dieser gesamten Website inkl. aller Unterseiten. Diese Erklärung gilt für alle auf dieser Homepage ausgebrachten Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen Links oder Banner führen."
 

 

 

 

Zustelladresse:
Initiative Nie Wieder!
- Klaus Günter Annen -
Cestarostr. 2, D-69469 Weinheim

E-Mail